Das Bestellerprinzip: Neuregelung ab dem 01.06.2015

Was bedeutet das „Bestellerprinzip“?

Ab dem 01.06.2015 soll für die Vermittlung von Wohnungsmietverträgen derjenige die Provision zahlen, der die Leistung beauftragt hat. Auftraggeber können theoretisch sowohl Mieter als auch Vermieter sein (Mieter: Auftrag Wohnungesuch/ Vermieter: Auftrag Wohungsvermietung). Allerdings sieht das Gesetz vor, dass Makler Mietern keine ihm bereits  bekannte Wohnung aus ihrem Bestand oder ihrer Datenbank anbieten dürfen, wenn der Makler für den Mieter nur provisionspflichtig tätig wird. Sofern die Wohnung für den Mieter provisionsfrei angeboten wird und der Makler die Honorierung vom Vermieter erhält, können Wohnungen aber weiterhin ohne Einschränkungen von mehreren Interessenten nachgefragt werden und ihnen gezeigt werden.

Das Bestellerprinzip gilt nicht für den Verkauf

Die neue Regelung gilt nicht für den Verkauf. Hier kann nach wie vor frei verhandelt werden, ob Verkäufer, Käufer oder beide Parteien zusammen die Provision übernehmen.

Gibt es eine Übergangsfrist?

Maklerverträge, die vor dem 1. Juni 2015 mit Wohnungssuchenden abgeschlossen worden sind, können noch zu einer Provisionspflicht des Mieters führen. Auch wenn der Mietvertrag erst nach diesem Datum abgeschlossen wird.

Wohnraumvermietung mit maz Immobilien

Für die Vermittlung von Wohnungen können Vermieter bzw. Eigentümer maz Immobilien weiterhin beauftragen. Die Leistungen und Konditionen können Sie bei Interesse in folgender PDF nachlesen:

Ihre Vermietung mit maz Immobilien – mit Preisangabe ab Mai 2015

Für die Mieterseite arbeitet maz Immobilien nunmehr grundsätzlich – gemäß der Gesetzeslage – provisionsfrei.






Immowelt Partner – immowelt.de IVD BVMW


Schöne Medien - Werbeagentur Osnabrück